Das Barcamp

Willkommen zum Rotary BarCamp 1940

Das Rotary BarCamp 1940:
Keine gewöhnliche Konferenz

Das Rotary BarCamp 1940 richtet sich an alle Mitglieder der Organisationen der rotarischen Familie – von  Rotary, Rotaract, Interact, Inner Wheel und Alumni im Distrikt 1940 – und natürlich auch gerne weit darüber hinaus. Im Zentrum dieses Rotary Barcamps im Distrikt 1940 steht der Austausch der Teilnehmer zu allem, was man sich an rotarischen Themen vorstellen kann.

Was ist ein Barcamp?

Ein Barcamp stellt eine raffinierte Verknüpfung von Brainstorming, Seminar und freiem Erfahrungs- und Meinungsaustausch dar. Dabei tauschen sich die Teilnehmer untereinander aus, teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen, gestalten, sammeln, geben und nehmen, probieren Neues aus und suchen gemeinsam nach Lösungen.

Dabei bekommen sie neue Impulse und lernen voneinander und miteinander. Sie stellen eine raffinierte Verknüpfung von Brainstorming, Seminar und freiem Erfahrungs- und Meinungsaustausch dar. Als offene Veranstaltung bestimmen ausschließlich die Teilnehmer die Inhalte – direkt und ohne Vorgaben durch die Veranstalter.

Wie funktioniert ein Barcamp?

Ein Barcamp ist eine Veranstaltung mit zahlreichen, parallel stattfindenden Workshops, den so genannten Sessions, deren Inhalte von den Teilnehmern zu Beginn der Treffens selbst vorgeschlagen und im Verlauf des Tages auch selbst gestaltet werden. Die offene Atmosphäre in Kombination mit der Möglichkeit, Inhalte selber einzubringen und den Sessionablauf selber zu gestalten, lässt Barcamps zu einer außergewöhnlich aktiven und innovativen Veranstaltungsform werden.

Sie dienen nicht nur dem Wissensaustausch, sondern erlauben und befördern auch intensives, zielgerichtetes Networking. Aktiv Interessierte kommen unvermittelt miteinander in Kontakt.

Keine Zuschauer, nur Teilnehmer

Bei Barcamps gilt die Regel: Alle Teilnehmer sind gleich. Sie kommunizieren auf Augenhöhe, so dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ihr ganz spezielles Wissen, ihre Erfahrungen und eigenen Sichtweisen einbringen können. Übrigens: Während eines Barcamps duzen sich die Teilnehmer konsequent, ungeachtet des Altes. Da die Teilnehmer an einem Barcamp nicht einfach teilnehmen und Inhalte konsumieren, sondern aktiv mitmachen und selbsttätig Input geben, lautet ein Barcamp-Grundsatz: „No spectators, only participants!“

So läuft es

Der Ablaufplan eines Barcamps wird erst am Tag selbst erstellt. In Vorstellungsrunde stellt sich jeder Anwesende mit Namen und drei Schlagworten, sogenannten „Hashtags“, vor. Das bricht das Eis unverzüglich, stärkt das Gefühl der Zusammengehörigkeit und erleichtert das spätere Networking. Während der Session-Planung ist es jedem Teilnehmer möglich, die Agenda mitzubestimmen und sich mit einen eigenen Themen oder Fragestellungen einzubringen.

Die Form solcher Sessions ist dabei frei wählbar und vielfältig – auch dadurch entsteht eine spannende Dynamik. Die Session-Teilnehmer können z. B. zu einem Thema brainstormen, es kann ein Vortrag mit Diskussion sein oder eine Präsentation, die Teilnehmer können sich zu einer Projektgruppe zusammenfinden, einen Filmausschnitt zum gewählten Session-Thema sehen und besprechen, oder oder oder…

Du bist neugierig auf dieses spanende Format?

Dan melde Dich hier zum 8. Rotary BarCamp 1940 an und tausche Dich mit anderen aus der rotarischen Familie aus.
Wir garantieren: Ein Barcamp liefert zahlreiche neue Impulse und macht viel Spaß!


Über

Rotary BarCamp 1940 ist das Gesprächsformat, um sich clubübergreifend zu begegnen, kennenzulernen und über alle Dinge des Rotarischen offen und auf Augenhöhe auszutauschen.

Kontakt aufnehmen

Wende dich an uns, wenn Du Fragen zu dem Format oder der Anmeldung hast.

team@rotarybarcamp1940.de